Impressum anzeigen Dölli`s Diskussionsforum :: Thema anzeigen - Konzertreviews

Startseite anzeigen
Chat  •  Downloads  •  eCard  •  FAQ  •  Kalender  •  Kontakt  •  Login  •  Mitglieder  •  Private Nachrichten  •  Profil  •  Registrieren  •  Sitemap  •  Suchen


Konzertreviews
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 31, 32, 33, 34  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Beiträge ausdrucken    Dölli`s Diskussionsforum Foren-Übersicht -> Musik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 14.06.2012, 10:57       Titel: TRIVIUM, As I lay Dying ( 35 / 12 ) Antworten mit Zitat

TRIVIUM
As I lay Dying



Mittwoch, den 6.6.2012
Karlsruhe, Substage


Konzertbesucher: Bely, Dölli


Boah, ey! Was für eine Hitze in einem vollkommen überfüllten Substage!

Auf der Anfahrt gab's Probleme mit meinem Auto, sodaß wir von der 2., nicht näher bekannten und auch nicht auf der Eintrittskarte stehenden Vorband nur noch das letzte Lied mitbekamen. War auch besser so, denn was ich da gehört hab, war grausam!!

As I lay Dying hatten wir ja letztes Jahr als Support von Amon Amarth in Neu-Isenburg gesehen. Damals fand ich die Band grausam schlecht, doch diesmal mit 1 Stunde Spielzeit fand ich die saugeil! Könnt mir sogar vorstellen, mir die dieses Jahr nochmal anzugucken, wenn sie Ende Oktober wiederrum mit Trivium als Headliner sowie Caliban in Stuttgart spielen.

Trivium hat ich bis dato nicht so oft gehört. Fand das Konzert aber saugeil, sehr spielfreudig! Und ich war froh, daß wir nicht unten in der Menge bei den ganzen Headbangern stehen mußten! Wir standen oben; da war's zwar auch voll, aber man sah noch genügend.

Konzerte im Sommer drinnen sind immer Scheisse, weil es meistens drinnen viel zu warm ist bzw. die Luft sich dermaßen aufgeheizt hat, daß es schon ohne Publikum kaum auszuhalten ist.
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz


Zuletzt bearbeitet von schwarzer Bandit am 04.07.2012, 13:22, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 14.06.2012, 11:00       Titel: METALFEST 2012 LORELEY ( 36 - 38 / 12 ) Antworten mit Zitat

METALFEST 2012


Do. 7.6. - Sa. 9.6.
Loreley, Freilichtbühne


Konzertbesucher: Bely, Dölli & Jutta, Bernd & Manu, Jens & Moni


63 Bands an 3 Tagen, 27 auf der Main-Stage (jeweils 9 pro Tag) und 36 auf der 2nd Stage (12 pro Tag)!

Metal satt! Für jeden was dabei, auch 3 Mittelalter-Bands, die aber meines Erachtens keinen Metal spielen. Von daher geht In Extremo als Headliner des 3. Tages eigentlich gar net!

Da wir (Jutta & Dölli und ich) keine Einlaßbändchen hatten bzw. wir jede Nacht nach der letzten Band des Main-Stage wieder heimfuhren, um dann am nächsten Tag wiederzukommen, mußten wir uns am Eröffnungstag auch ca. 1 Stunde anstellen, um so ein Bändchen zu erhalten!

Das ging aber noch, denn jeder, der erst mittags um 15.30 Uhr ankam, stand dann fast 2 Stunden an!!!

Von den Bands, die auf dem Main-Stage spielten, gab's genug Merch (eigener riesiger Merch-Stand für die Main-Stage-Bands!). Ansonsten mußte man schauen, ob man an einem der in großer Anzahl vorhandenen CD-Shops oder Bekleidungsläden fündig wurde.

Zu essen und zu trinken in unterschiedlicher Auswahl gab's auch genug, nur Toiletten hätten's mehr sein können!

Am 1. Tag hat es ca. 2 Stunden lang durchgehend geregnet, hauptsächlich bei Legion of the Damned und Hypocrisy.

Am 2. Tag war der Regenguss nur kurz; so bei Edguy, die als Band für mich sowieso keinerlei Daseinsberechtigung haben, hat's vorher und auch während des Gigs geregnet.

Und am 3. Tag war strahlender Sonnenschein, wie auch schon jeweils vor den Schauern immer sowieso.

Da das Metalfest auf der Loreley ja in einem Amphi-Theater stattfindet, konnte man immer sehr gut sehen, egal ob man vorne oder hinten stand.
Je weiter oben man stand, desto besser wurde auch die Akkustik (ganz krass zu merken bei Fear Factory, die den schlechtesten Sound auf der Mainstage hatten!).

Hunderte, wenn nicht gar Tausende haben gezeltet rund um die Loreley. Total viel Zelte gesehen und unheimlich viele Autos!

Tag 1:

Als wir endlich drin waren (vom Einlaß aus kann man zwar schon die Musik der Main-Stage hören, aber nicht sehen!), hörten wir noch die letzten Takte von SAPIENCY, kann ich daher auch nix zu sagen.

TURBOWOLF haben mich nicht so vom Hocker gerissen, SKULL FIST schon eher. Hab die Band ja schon letztes Jahr im August als Support von Sabaton gesehen. Guter alter Oldschool-Metal, ziemlich schnell.

Danach enterten die Scottish-Pirate-Metler von ALESTORM die Bühne. Die kommen auch beim Publikum immer sehr gut an. Nicht jede Metalband hat einen Sänger, der mit einem umgehängten Keyboard die Menge so gut unterhalten kann und auch die richtige Stimme für diese Art von Metal hat, nämlich Geschichten über Piraten usw.

MOONSPELL hab ich mehr oder minder das 1. Mal live gesehen! Die Musik ist ziemlich düster, aber für ein Festival fand ich's o.k.

LEGION OF THE DAMNED war auch Premiere; ging aber auch etwas an mir vorbei.

HYPOCRISY plätscherten auch dahin; erst recht, als es anfing zu regnen!

BLIND GUARDIAN von der musikalischen Seite fand ich o.k.; die gesangliche Seite hat mich net grad umgehauen. Weiß auch nicht, ob die so beliebt sind, weil's ne deutsche Band sind?

MEGADETH: Der Sound war schlecht, der 1. Song klangtechnisch ne Katastrophe, danach wurd's aber besser.
Leider kenn ich von denen net soviel Songs, ein paar kannte ich aber doch.
Die Bühne fand ich beeindruckend groß für nur 3 Mann; und die Lichtshow war 1a!
Leider waren relativ viel Leute nach Blind Guardian abgewandert!

Tag 2:

Während Dölli noch nen Parkplatz suchte, bin ich schon mal runtergespurtet zur Bühne, denn die heutige Eröffnungsband war HUNTRESS! Zum allerersten Mal mit dem Metalfest-Clan in Europa unterwegs, heizten die Jungs um Ex-Playmate Jill Janus der Menge ordentlich ein. Sehr ungewöhnlich ist die 4-Oktaven-Stimme von Jill, was man im eher traditionellen Old-School-Metal, den die Band spielt, kaum findet. Leider hab ich nur noch 20 Minuten gesehen, aber im November werden HUNTRESS auch Dragonforce bei ihren Deutschland-Dates supporten.

Als nächstes kamen VADER, eine polnische Black-Metal-Band, die wahrscheinlich wenn's dunkel gewesen wäre, mit ihrem düsteren Metal besser gekommen wären! Aber auch so fand ich es sehr düster und bedrückend und hoffe, daß ich die Band bald mal wieder live sehen kann!

Danach rockten GRAND MAGUS mit einer großartigen Show die Loreley. Leider war es etwas leer beim Auftritt von Grand Magus und obwohl mir bis dato das neue Studioalbum von ihnen nicht so zugesagt hat, muß ich sagen, daß sie mich live vollkommen überzeugt haben. Kurze, schnörkellose Nummern, geile Soli.

Danach brachten SALTATIO MORTIS die Menge auf Betriebstemperatur. Sehr voll war's da wieder; die Band versteht es ja schon seit Jahren, Publikum jeglicher Coleur für sich zu vereinnahmen. Dazu ein Sänger, der ständig unterwegs ist und die Menge immer wieder zum Mitmachen und -klatschen animiert, und sich auch nicht scheute, sich als einziger Musiker an diesem Tag durch's Publikum reichen zu lassen und dabei noch fehlerfrei weiter zu singen! Respekt Alea!

Die Saarbrücker Band POWERWOLF sind sowas wie die Senkrechtstarter in der deutschen Metallandschaft. Wo sie auch auftreten, hinterlassen sie nur zufriedene Gesichter und ausgepowertes Publikum. Zudem hatten sie sich auf der Loreley noch den Gag erlaubt, beim Song "Resurrection by Erection" die Mädels von Feuerschwanz als Wolfsmiezen "anzumieten"! . Ein rundum gelungener Auftritt mit hoffentlich baldiger Wiederholung!

ELUVEITIE boten überwiegend Songs vom aktuellen Überwerk "Helvetios", gut gemischt mit den Krachern der Vorgängeralben. Dabei ist es immer wieder überraschend, wie die 8 (!) Musiker es schaffen, die Vielzahl an unterschiedlichen Instrumenten unter einen Hut zu bringen und das trotzdem nix schief klingt. Im September ist die Band als Support von Sabaton zu sehen! Mal sehen, wie da die Setlist ist.

Danach hab ich mir als einzige Band des ganzen Festivals auf der 2nd Stage im kleinen Zelt FEUERSCHWANZ gegeben. Das Zelt war total überfüllt und eine Bullenhitze drin! Vom Ablauf, der Show und der Songauswahl war's wie immer, doch dadurch, daß ich total weit rechts stand, mit seitlichem Blick auf die Musiker, war der Blickwinkel auf die Band diesmal etwas anders.

Leider habe ich durch den Auftritt von FEUERSCHWANZ von BEHEMOTH auf der Main-Stage nur noch den letzten Song "Lucifer" mitgekriegt! Definitiv ein Fehler, denn der düstere, schleppende Death-Metal, umgarnt von Feuerseulen auf der Bühne, hatte was!

Danach stand die absolut überflüssigste Band, die ich in letzter Zeit gesehen hab, auf dem Programm: EDGUY.
Auch diesmal wieder war der Sänger nur am Reden und quasselte sich bald tot. Außerdem hört sich die Musik wie eine 1:1 Kopie von Blind Guardian an! Sowas braucht niemand! Deshalb fand ich es auch kaum verwunderlich, daß bei EDGUY kaum Leute zuhören wollten!

Und danach die Abrißbirne schlechthin: KREATOR!
Die Band gibt es seit 28 (!!) Jahren, kürzlich ist ihr 11. Studioalbum, "Phantom Antichirst" erschienen, für mich das Metal-Album des Jahres. Leider kamen daraus nur 3 Lieder mit zur Loreley. Sonst bretterten sie sich durch die Höhepunkte der anderen Alben, mein Lieblingssong "Phobia" war natürlich auch dabei.
Sänger Mille meinte noch, daß ihr Equiqment nicht auf der Loreley angekommen sei und sie sich daher fast alles von Behemoth leien mußten!
Tat aber der Energie und der Wucht von KREATOR keinen Abbruch!
Meines Erachtens spielten sie die anderen 62 Bands klar an die Wand!
Im November kommen sie wieder auf Hallen-Tour, dann zusätzlich unterstützt von Morbid Angel, Fueled by Fire und Nile.

Tag 3:

Die ersten beiden Bands, BURDEN & STEELWING haben wir nicht gesehen. Wir kamen genau zum Auftritt von DEATH ANGEL, die mir neben Kreator als bestes beim diesjährigen Metalfest gefallen haben.
Bay-Area-Trash der alten Schule; und die haben ja auch einen Großteil ihres ersten Albums runtergespielt. Alleine das begnadete, 10minütige Instrumental-Titel-Stück, war nur geil!
Diese Band hätt ich gern weitaus länger gesehen als 45 Minuten!

Danach durften EPICA für 50 Minuten das Publikum unterhalten. Leider kam kein einziger Track von "Consign to Oblivion" vor; dafür paar Lieder vom neuen Album, die live einfach besser zünden als im Studio. Solider, routinierter Auftritt.

Die nächste Band kannte ich bis dato nicht: DARK TRANQUILLITY. Meines Erachtens ist der Sänger ne Fehlbesetzung. Der Frontmann von Fear Factory mit seiner hellen Stimme passt eigentlich besser zu Dark Tranquillity, die mich etwas an die Anfangstage von Him erinnert haben. Trotzdem sehr unterhaltsam.

ENSIFERUM danach hab ich im Liegen gehört; ich lag da ganz links oben auf ner abfallenden Wiese an so'm Aussichtsturm und hab mir die Sonne, wenn sie mal draußen war, was nicht allzu oft vorkam, auf's Haupt brennen lassen!
Party- & Pagan-Metal as its best; sehr unterhaltsam! Im September wieder auf Hallen-Tour mit neuem Album im Gepäck. Freu mich schon drauf.

KYUSS LIVES! und Fear Factory hatten auf der Loreley die (Spiel-)Plätze getauscht.
KYUSS LIVES! spielen Stoner Rock; minimalistisch besetzt mit ausufernden Soli und überlangen Songs und einem Frontmann (John Garcia), der sich nicht unnötig bewegte und seine Kommunikation auf ein Minimum reduzierte! Musikalisch fand ich die nach einiger Eingewöhnungszeit echt geil; aber vom Verhalten her den Fans gegenüber ne einzige Katastrophe! Da kann ich mir auch gleich daheim ne CD einlegen!

FEAR FACTORY hatten mit Abstand den schlechtesten Sound aller 3 Tage! Wobei der sogar besser wurde, je weiter man die Anhöhe über den Sitzplätzen hinauf ging. Die gingen gar net an mich; das nächste Mal sollt ich vielleicht Kopfhörer mitnehmen, wenn ne Band so an mir vorbeigeht!

IN EXTREMO als Headliner! Solider Auftritt wie immer ohne Überraschungen. Aber warum ne Mittelalter-Band, die keinen Metal spielt, beim Metalfest als Headliner auftritt, wird mir ewig ein Rätsel bleiben! Beim MPS treten ja auch nicht Kreator als Headliner auf, weil die keine Mittelalter-Musik spielen. Irgendwie stimmt da was nicht!

Insgesamt war's ein schönes Festival mit interessanten Bands und vor allen Dingen auch Publikum!
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz


Zuletzt bearbeitet von schwarzer Bandit am 19.07.2012, 09:11, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 18.06.2012, 10:54       Titel: SCHNEEWITTCHEN ( 39 / 12 ) Antworten mit Zitat

SCHNEEWITTCHEN


Donnerstag, den 14.6.2012
Frankfurt, Das Bett


Konzertbesucher: Bely


Das erste Schneewittchen-Konzert seit über 2 Jahren!

Es ist ja kürzlich ne EP mit 4 neuen Songs rausgekommen und Ende August folgt dann das komplette Album.

Ich muß aber ehrlich sagen, daß mir die neueren Songs etwas zu glattgebügelt sind; anscheinend wurde musikalisch mehr Richtung Mainstream geschielt, textlich hat sich nix geändert.

In Frankfurt im Bett waren höchstens 40 Zuschauer, von denen kannten höchstens 1/4 die Band.

Wie immer gab's nach 45 Minuten ne kleine Pause, in der die Raucher zu ihrem Recht kamen und sich Marianne mal wieder umziehen konnte. Nach der Pause trat sie dann eher hochgeschlossen auf; das offenherzige der letzten Tour ist der Mainstream-Kompabilität gewichen.

Auch die alten Songs wurden etwas umarangiert, sodaß der Bruch zu den neuen Songs anscheinend nicht zu krass ausfallen sollte.

Ob ich mir die nochmal live antu, weiß ich noch net!
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz


Zuletzt bearbeitet von schwarzer Bandit am 04.07.2012, 13:29, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 18.06.2012, 10:56       Titel: SUBWAY TO SALLY, Brandstein ( 40 / 12 ) Antworten mit Zitat

SUBWAY TO SALLY
Brandstein



Samstag, den 16.6.2012
Otterstadt, Sommerfesthalle ("Otter Rock")


Konzertbesucher: Bely, Eri, Judith, Peter, Heike & Thorsten, Rosi, Regina, Alex, Werner & Gudrun


Hab vor 2 Jahren schon mal Saltatio Mortis in Otterstadt gesehen.

Dieses Jahr war's etwas voller; aber das ist bei Konzerten von Subway to Sally inzwischen immer so!

Brandstein, eine weitere Rammstein-Cover-Band, durften das Publikum eine Stunde lang mit den Highlights von Rammstein sowie unter Einbeziehung von Feuerfontänen und Feuerschluckern- und -speiern erwärmen. Musikalisch und optisch o.k., aber die Stimme hat sich so gar net nach Till Lindemann angehört!
Die Band spielt öfters mal in Bruchsal in der Fabrik.

Subway to Sally gibt's ja dieses Jahr 20 Jahre lang; dementsprechend durften die Fans darüber abstimmen, was beim Jubiläumskonzert in Otterstadt gespielt werden sollte! Waren sehr viele selten live gespielte Songs dabei.
Nach knapp 2 Stunden war's leider rum.

Innen in der Halle war's sehr warm; ist bei Feuerkaskaden aber eigentlich immer so. Dann war's ja schon die ganzen Tage recht warm, sodaß ich das Halleninnere ordentlich aufheizen konnte.

Die Geige war zu laut; sie übertönte sogar noch Eric Fish am Mikro! Wenn man draußen stand, war die Akkustik besser!

Auf der Hinfahrt sind Eri und ich wieder über Brühl gefahren und daher auch auf dem letzten Stück mit der Fähre über den Neckar, wo wir dann bei den ganzen Wochenendhäuschen und Campingzelten rauskamen.

Bei der Fähre stand noch ein Eiswagen, wo man sich eistechnisch auch erfrischen konnte.
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz


Zuletzt bearbeitet von schwarzer Bandit am 05.07.2012, 08:56, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 21.06.2012, 08:48       Titel: DIMMU BORGIR ( 41 / 12 ) Antworten mit Zitat

DIMMU BORGIR


Mittwoch, den 20.6.2012
Frankfurt, Batschkapp


Konzertbesucher: Bely


War komischerweise nicht ausverkauft! Würde sagen, so zu 70 % gefüllt?

Ob's daran lag, daß Ozzy eigentlich in Mannheim in der SAP-Arena auftreten sollte? Oder das Kyuss Lives! vor vollem Haus in Aschaffenburg im Colos-Saal spielten?

War wie immer im Hochsommer aber auch wieder tierisch warm in der Batschkapp.

Dimmu spielten 85 Minuten mit einer Zugabe a 4 Liedern, wobei in den ersten 45 Minuten nur Lieder der ersten beiden Alben kamen und dann nach einer ca. 10minütigen Pause, in der nur klassische Musik vom Band kam (!), noch paar neuere Songs.

Das tat der ausgezeichneten Stimmung aber keinerlei Abbruch.

Nachdem ich zwischenzeitlich ne Zigarette rauchen war, stand ich die letzten 30 Minuten wieder hinten an der Tür; da war die Luft einfach besser und man sah besser.

Interessant fand ich, daß der Sänger in natura auch so ein heiseres Organ hat!

Da das das einzige Deutschland-Club-Konzert in diesem Jahr war, muß man als Fan jetzt wohl wieder länger auf Live-Auftritte des norwegischen Black-Metal-Schlachtschiffes warten!
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz


Zuletzt bearbeitet von schwarzer Bandit am 05.07.2012, 09:02, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 25.06.2012, 07:34       Titel: MPS MOSBACH ( 42 / 12 ) Antworten mit Zitat

MPS MOSBACH mit SALTATIO MORTIS & FAUN


Samstag, den 23.6.2012
Mosbach/Neckar, Festivalwiesen


Konzertbesucher: Bely, Petra K.


Das 1. der drei MPS-Veranstaltungen, auf die ich dieses Jahr hingehen will und werde!

Das Gelände liegt direkt an der Bundesstraße bzw. führt untendrunter bis zum Neckar und ist in seinen Ausmaßen wirklich riesig!

Sehr geil sah es aus, auch auf der Rückfahrt, als es dunkel war und auf dem gesamten Platz brennende Fackeln zu sehen waren!

Die 2 Bühnen dürften etwa gleichgroß gewesen sein, auf Nr. 1 spielte Saltatio Mortis und Metusa (was 3 x geändert worden war) und auf Bühne 2 Faun und Vermaledeyt und Rapalje.

Faun gaben sich nur einmal die Ehre, nämlich zum 90minütigen Abendkonzert, wohingegen die anderen Bands mittags immer abwechselnd spielten und auch Saltatio Mortis ein Abendkonzert hatten, daß sich aber leider größtenteils mit dem von Faun überschnitt.

Das Faun-Konzert war sehr schön; so langsam ist die "neue" Band gut aufeinander eingespielt! Die Setlist war dieselbe wie im Februar in Gießen; MPS-Konzerte sind Akkustikkonzerte!

Saltatio Mortis spielen immer einen Querschnitt aus all ihren Alben, dabei bei dem Mittagshows ab und an verstärkt durch Musiker der anderen Bands (was sie bei den anderen Bands auch taten). Einmal standen sogar je 2 Musiker von Saltatio Mortis, Vermaledeyt und Metusa auf einer Bühne!

Sehr viele MA-Buden, genug Freßstände. In der Nähe der Bühnen konnte man sich immer hinsetzten; egal ob nur auf Biergarnituren oder an Holztischen, bei denen Barhocker aus Holz standen.

Beim Faun-Auftritt gab's bei den Zuschauern noch ne Bauchtanz-Gruppe; die waren aber hauptsächlich Besucherinnen!

Beim nächsten MPS am 28.7. in Karlsruhe werden noch zusätzlich Feuerschwanz, Ignis Fatuu und Versengold zu sehen sein.
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz


Zuletzt bearbeitet von schwarzer Bandit am 06.07.2012, 09:31, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 02.07.2012, 12:52       Titel: W.E.S.P., Son of Ray ( 43 / 12 ) Antworten mit Zitat

W.E.S.P.
Son of Ray



Samstag, den 30.6.2012
Mannheim, 7er Club


Konzertbesucher: Bely, Peter, Alex


Von Son of Ray hab ich nur die Hälfte mitgekriegt; ich kam, als sie gerade einen Song von Led Zeppelin coverten; dabei hatten sie aber einen Gastsänger, nämlich einen der Mixer!
Musikalisch war's o.k., nur der eigentliche Sänger und Gitarrist kann ja gar net singen! Grausam!

Hab's auch grad noch so zur Tür reingeschafft, bevor das große Gewitter kam und wahre Wassermassen vom Himmel herunter kamen.

W.E.S.P. spielten ihren üblichen Set, nur gab's kein Jack Daniels vom Schlagzeuger während "Blind in Texas"!

Ich glaub, die Setlist wird sich erst zur neuen Tour hin ändern, wenn W.A.S.P. ihre 30jährige Jubiläumstour machen!

85 Minuten waren es, nur ziemlich laut waren sie! Und an Publikum waren es auch höchstens nur 50 Leutz!
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 09.07.2012, 13:51       Titel: MONO INC. ( 44 / 12 ) Antworten mit Zitat

MONO INC.


Samstag, den 7.7.2012
Mannheim, Connex, Alte Seilerei


Konzertbesucher: Bely, Manu & Bernd, Jens & Moni


Entgegen der Ankündigung im Internet ging der Einlaß mal wieder erst so zwischen 20.15 und 20.30 Uhr los.
Beginn des Konzertes war dann auch erst 21.20 Uhr (Dauer: 90 Minuten), ohne Vorband.

Mono Inc. präsentierten sich spielfreudig wie eh und je; 2 neue Lieder gab's zu hören, nämlich die aktuelle neue Single "After the War" (aus dem gleichnamigen, am 17.8. neu erscheinenden Album "After the War") und "Arabia", welche am 19.7. als 2. Single ausgekoppelt wird.

Arabia dürfte wieder voll der Tanzflächenfüller werden; live hat's auf jeden Fall ordentlich gerockt.

Ansonsten war die Tracklist wie zuletzt auf den Konzerten.

Das Konzert dürfte so zu 3/4 Viertel der Seilerei-Kapazität gefüllt gewesen sein; nur bullig warm war's, was total ätzend war.

War daher auch 2 x draußen eine rauchen und nach Konzertende waren wir noch über 1 Stunde draußen, wo's richtig gehend schön aklimatisiert war!

Auch auf dem SSM war es ziemlich warm; im Metalraum muß die Luft gestanden haben, bin daher dort gar net erst rein. Auf dem Mainfloor war's auch ziemlich warm, erst so ab 2 Uhr war's dort ziemlich leer und dadurch bedingt von den Temperaturen auch wieder erträglich.

Ich war mit dem Motorrad in Mannheim, sodaß ich mich auch noch auf der Rückfahrt so gegen 3 Uhr etwas abkühlen konnte!
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 17.07.2012, 09:11       Titel: TITO LARIVA & THE TARANTULAS ( 45 + 46/12 ) Antworten mit Zitat

TITO LARIVA & THE TARANTULAS


Dienstag, 10.7.2012/Montag, 16.7.2012
Lorsch, Musiktheater Rex/Frankfurt, Batschkapp


Konzertbesucher: Bely


Überraschung!!!!!!!!

Der etatmäßige Drummer und auch der Gitarrist waren nicht dabei! Hatten wohl keine Lust?

Dafür wurde die Band um 2 Damen (Rhythmusgitarre, Drums) und 1 Herrn (Gitarre & Drums!) aufgestockt.

Überraschung 2: Es soll dieses Jahr noch ein neues Album erscheinen; deshalb waren auch die ersten 8 Lieder nur neue Songs! Fügten sich nahtlos in das restliche Material ein, in Erinnerung hab ich das tolle "I will".

Überraschung 3: Die Setlist wurde etwas umgestellt; einige Songs aus den Kinofilmen, in denen Tito mitgewirkt hat oder einige Songs beigesteuert hat.

Leider gab's nur eine Zugabe mit 2 Songs, nämlich "Empty Cockroaches" und als Schlußsong natürlich "After Dark", endlos in die Länge gezogen, mit genug Publikum auf der Bühne und in Lorsch durfte auch ein Teenie den Refrain singen. Der hatte gar keine schlechte Stimme!

Leider nur 90 Minuten Spielzeit, doch waren beide Konzerte fast ausverkauft und daher wieder ziemlich warm.

Die (neue) Drummerin, Sammi Bishop, ist übrigens erst 21 (!), hat aber schon reichlich Musik- und Bühnenerfahrung!
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 23.07.2012, 12:33       Titel: ARCH ENEMY, Cthonic ( 48 / 12 ) Antworten mit Zitat

ARCH ENEMY
Cthonic



Samstag, den 21.7.2012
Aschaffenburg, Colos - Saal


Konzertbesucher: Bely, Dölli


Was für ein geiles Konzert von Arch Enemy!

Die haben wie Sau gerockt, Wahnsinn!

Eröffnen durften die, ebenfalls mit einem "Growler" am Mikro versehenen, Cthonic, aus Taiwan!

Haben sich echt angehört wie das Intro zu Arch Enemy, wobei die genauso meldodisch waren wie die Hauptband (der Sänger spielt bei einigen Liedern auch noch Geige!). Schade, daß sie nur 35 Minuten gespielt haben!

Arch Enemy brachten so die besten Songs ihrer Karriere bis dato, natürlich mit einigen Liedern vom letzten Album.
Dölli stand ja ganz weit vorne und hat auch super Bilder gemacht. Ich stand neben dem Merch-Tisch, der auf dem Absatz neben dem Eingang aufgebaut war und konnte dadurch wunderbar auf die Bühne blicken. War ja fast ausverkauft. Zeitweilig stand die Bassistin und der Sänger von Cthonic neben oder hinter mir!

Leider nur knapp 90 Minuten spielten Arch Enemy, hätte noch 2 Stunden zuhören können.

Und wie schon auf einem ihrer Merchandise-T-Shirts stand: "ARCH ENEMY - Pure Fucking Metal!


Setlist ARCH ENEMY:

1. Intro (Khaos Overture) - 2. Yesterday is dead and gone - 3. Ravenous - 4. My Apocalypse - 5. Bloodsained Cross - 6. The day you died - 7. Drum Solo - 8. Under black flags we march - 9. Dead eyes see no future - 10. Guitar Solo - 11. In this shallow grave - 12. No gods, no masters - 13. Dead bury their Dead - 14. We will rise - 15. Nemesis - 16. Fields of Desolation - 17. Outro (Enter the Machine)


Bilder


Wenn Du die Bilder in voller Größe ansehen möchtest, klicke auf diesen Link!
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz


Änderungsgrund von Dölli: Bilder hinzugefügt
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 26.07.2012, 08:00       Titel: BETH HART ( 49 / 12 ) Antworten mit Zitat

BETH HART


Mittwoch, den 25.7.2012
Aschaffenburg, Colos - Saal


Konzertbesucher: Bely


Das war mal wieder Sauna in Kleidung!

Hochsommer, Außentemperatur über 30 Grad, im Colos - Saal auch so 30 Grad, ausverkauftes Haus (obwohl komischerweise da wo ich stand, nämlich ganz hinten auf dem Absatz, da der Merch-Stand draußen neben der Abendkasse war, noch genug Platz war!) und schweisstreibende 120 Minuten Musik vom Feinsten!

Da das Konzert von Beth Hart im Februar ja so schnell ausverkauft war, wurde noch ein Zusatzkonzert anberaumt, nämlich gestern.

Auch hier wurde wieder ein Querschnitt aus sämlichen Alben geboten, mit allen Klassikern wie z.B. "Sister Heroine" oder auch der "L.A. Song".

Die Begleitband zeichnete sich wie immer durch enorme Spielfreude aus, beide Gitarristen sind ausgezeichnete Musiker.

Aber Markenzeichen ist die unverwechselbare Stimme von Beth Hart, die gerade bei den teilweise langsamen Stücken, auf denen sie sich selbst per E-Piano begleitet, sehr gut zur Geltung kommt.

Oder auch wenn sie mit ihrem Hauptgitarrist im Duett spielt auf akustischen Gitarren und über total verdreckte Wohnungen in Häusern in ihrer Straße erzählt ("Ugliest House in the Street").

Der Abend war leider schnell vorbei, obwohl die Zugabe 7 Lieder umfasste (80 Minuten normale Spielzeit + 40 Minuten Zugabe)!

Anfang Dezember spielt sie auch noch in Karlsruhe im Substage.
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 30.07.2012, 12:59       Titel: MPS KARLSRUHE ( 50 / 12 ) Antworten mit Zitat

MPS KARLSRUHE mit:


SALTATIO MORTIS - FAUN - Feuerschwanz - Ignis Fatuu - Rapalje, Metuasa, Duivelspack


Samstag, den 28.7.2012
Karlsruhe, Schloßpark


Markt- und Konzertbesucher: Bely, Dölli, Jutta, Heike


MPS-Märkte sind immer die beste Gelegenheit, mehrere Mittelalter-Bands über den Tag verteilt live zu sehen!

Die Location war sehr schön rund um das Karlsruher Schloß gruppiert.

SALTATIO MORTIS wechselten sich am Nachmittag wieder mit Feuerschwanz auf einer Bühne ab und spielten auch abends wieder ein 90-Minuten-Konzert zeigleich mit Faun auf Bühne 2.
Es gab die üblichen Songs im akustischen Gewand mit dem Hinweis, daß eine neue, akkustische, Live-CD namens "Manufactum III" im nächsten Jahr erscheinen soll.

FAUN spielten wieder nur abends 90 Minuten auf Bühne 2. Leider fing's nach ca. 60 Minuten an, ganz leicht zu regnen. Tat dem Konzert aber keinen Abbruch.

Feuerschwanz spielten eigentlich auch nicht anders als bei ihren "normalen" Auftritten. Doch leider fehlten die Miezen, ebenso wie die Ritterburg auf der Bühne, die Pferdchen bei "Das Turnier" oder auch bei den Nachmittagsshows die Rüstung des Hauptmanns.

IGNIS FATUU spielten auf Bühne 2 ein mehr als 90 minütiges Konzert. Endlich mal wieder die Chance, die Band live zu sehen. Lediglich die Stimme des Sängers ist noch ausbaufähig. Sonst war's o.k.

Die anderen Bands hab ich nicht gesehen, da müßte Dölli paar Worte zu finden.

Es gab insgesamt 3 Bühnen mit Musik und Unterhaltung nonstop; dazu erschwingliche Essens- und Gebäckpreise.

Das einzige, was negativ zu erwähnen wäre, ist, daß der Weg zu den Stallungen (Klos) nicht ausgeschildert war und das mitten in Karlsruhe ne riesige, mit einspuriger Verkehrsführung versehene Großbaustelle ist. Dadurch bedingt haben wir von der AB-Abfahrt bis zum Schloß auch 1 Std. gebraucht.
Geregnet hat's nur kurz, nachdem wir angekommen waren und dann ab 22 Uhr nochmal eher ein Tröpeln.
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 07.08.2012, 14:48       Titel: THE CRÜXSHADOWS ( 51 / 12 ) Antworten mit Zitat

THE CRÜXSHADOWS


Samstag, den 04.08.2012
Mannheim, Connex, Alte Seilerei


Konzertbesucher: Bely, Manu & Bernd, Maike, Heike, Judith, Petra K., u.a.


Nach ziemlich genau 2 Jahren mal wieder die Crüxshadows live!

Diesmal in der wie immer kaum gefüllten alten Seilerei des MS Connexion in Mannheim/Neckarau im Zuge der Veranstaltungsreihe "Super Schwarzes Mannheim".

Im Gegensatz zum letzten Mal sind noch die gleichen Mitglieder vorhanden und auch ein neues Album war dieses Mal im Gepäck.

Ziemlich genau 90 Minuten mit Zugabe a 2 Liedern (Schlußpunkt wie immer "Marilyn, my Bitterness") gab's zu hören.
Dabei waren viele Single-Hits wie u.a. "Immortal" oder auch "Deception", aber leider nicht "Tears".

Dafür gab's einen Großteil an neuen Songs, die sich aber nahtlos in das alte Material einfügten.

Die Band war wie immer sehr spielfreudig und Sänger Rogue wie immer ständig unterwegs und wenn's ging, auf irgendetwas kletternd.

Das einzige Manko war mal wieder, daß es in der alten Seilerei sehr warm war und das viele Leute bei der leider nicht allzu überragenden Vorband "Goldkint" sich lieber im Außenbereich aufhielten.

Nach dem Konzert gab die Band noch fleißig Autogramme und stand für Fotos zur Verfügung, bevor sich die einzelnen Musiker unter's Volk beim SSM mischten.

Die Band ist auf ihrer kleinen Deutschland-Tournee von einem Magazin gesponsert und auch begleitet worden. Dazu wurde extra eine Facebook-Seite eingerichtet, auf der es Fotos von allen Auftritten gibt und auch noch mehrere Foto-Galerien der 2 freien Tage am Sonntag und Montag, den ein Großteil der Musiker mit Besuchen in Heidelbergs Altstadt und der Burg und den Sehenswürdigkeiten von Mannheim nutzte, bevor am Dienstag der Flieger zurück in die USA startete.
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 14.08.2012, 16:36       Titel: AMON AMARTH ( 52 / 12 ) Antworten mit Zitat

AMON AMARTH


Dienstag, den 14.8.2012
Saarbrücken, Garage


Konzertbesucher: Bely, Heike


20 Jahre Jubiläums-Tour von AMON AMARTH!

140 min Musik, keine Vorband.
Seit Wochen alle 5 Deutschland-Gigs ausverkauft, bullig warm in der Garage.

War aber trotzdem ein geiles Konzert!
Es gab viele alte Lieder zu hören, aber auch die Live-Kracher.

Hoffe, daß die Jungs nächstes Jahr mal wieder auf dem Metalfest spielen.
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz


Zuletzt bearbeitet von schwarzer Bandit am 07.09.2012, 07:56, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzer Bandit
Ureinwohner
Ureinwohner



Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 2590
Geschlecht: Männlich
Wohnort: Mühltal

BeitragVerfasst am: 20.08.2012, 16:38       Titel: QNTAL, TRISKILLIAN ( 53 / 12 ) Antworten mit Zitat

QNTAL
TRISKILLIAN


auf den Phantasie- und Mittelaltertagen in Saarbrücken


Samstag, den 18.8.2012
Saarbrücken, Deutsch-französischer Garten


Konzertbesucher: Bely, Silvi, Petra K.


Der heißeste Tag 2012!!!!
37 Grad mittags, wir haben beide Bands nur im Schatten sitzend verfolgt.

Triskillian boten 1 Stunde lang einen Querschnitt ihres Schaffens. Kam sehr gut an beim Publikum.

Bei Qntal fiel kurzfristig Multiinstrumentalist Michael Popp wegen Krankheit aus, sodaß das Konzert eher Richtung Elektro als Richtung Mittelalter ging.

Anno 2012 haben Qntal ihre Songs wie Diary of Dreams in ein modernes, zeitgemäses Gewand, gekleidet.
Teilweise umanrangiert, teilweise hört sich's auch so etwas anderes an, da sie ja jetzt live immer die Geigerin von Unto Ashes mit dabei haben.

Die klare, ausdrucksstarke Stimme von Syrah ist geblieben - unverkennbar, egal was sie singt!

Das 1. Live-Konzert von Qntal seit ungefähr 4 Jahren. War aber trotzdem toll, was man alleine an der tanzenden Menge vor der Bühne bewundern konnte.

Der MA-Markt in Saarbrücken zieht sich etwas in die Länge, die Bühne in Form einer zur Hälfte aufgeklappten Muschel ist fast direkt hinter'm Haupteingang am See zu finden.

Viele kleinere Stände und genau ggüber des Haupteingangs muß man dann rechts abzweigen und einen kleinen Hang hochlaufen.
Da fand ab 22.30 Uhr noch ein tolles Feuerspektakel statt.

Für nächstes Jahr sind schon Letzte Instanz angekündigt, da dürfte es dann entsprechend voll werden.

Ich werd dann auch wieder da sein!
_________________
Suchet mich nicht hier, suchet mich in euren Herzen.
Wenn ich mir dort kein Denkmal gesetzt habe, dann habe ich umsonst gelebt!

Grabsteininschrift in Graz


Zuletzt bearbeitet von schwarzer Bandit am 07.09.2012, 08:04, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Beiträge ausdrucken    Dölli`s Diskussionsforum Foren-Übersicht -> Musik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 31, 32, 33, 34  Weiter
Seite 32 von 34

 

Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Dölli`s Diskussionsforum wurde seit 25.06.2007    Mal besucht.
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group.  Enhanced by Stefan Döllinger.

Die professionelle Software zum überwachen der öffentlichen IP-Adresse